chevron_left
chevron_right
News

Abschied von einem Experten und feinen Arbeitskollegen

Otmar Feurstein (1957-2019).
Bild: Marc Bornschein/SPM

Liebe Leserin, lieber Leser – leider müssen wir Ihnen die traurige Mitteilung überbringen, dass Otmar Feurstein, Chefredaktor unserer Fachzeitschrift MH «Material Handling» und Chefredaktor des «Schweizer Logistik Kataloges», Anfang Dezember 2019 nach einem längeren Spitalaufenthalt verstorben ist.

Sein oftmals verschmitzt-gemächliches und lange anhaltendes, charakteristisches Lachen, das immer wieder erklang – sei dies an Pressekonferenzen, an Intralogistik- und Automations-Messen oder im Büro – ist für immer und ewig verstummt. Am 8. Dezember 2019 hat Otmar Feurstein, Gründer und treibende Kraft hinter der Intralogistik-Publikation «Material Handling», seinen Kampf gegen die  heimtückische Krankheit Leukämie verloren.

Bis zuletzt zeichnete Otmar Feurstein als Chefredaktor für die journalistischen Inhalte der oben genannten Fachtitel verantwortlich – dies mit viel Schwung, Leidenschaft und einer grossen Portion Professionalität. Mit ihm haben wir einerseits einen pflichtbewussten und kompetenten Mitarbeiter, andererseits vor allem auch einen feinen, jederzeit hellwachen und überaus humorvollen Arbeitskollegen verloren.

Beschlagen und humorvoll

Was Otmar Feurstein auszeichnete, war bei weitem nicht nur sein grosses Fachwissen in Bezug auf Lagertechnik, Flurförderzeuge, Automationstechnik und dergleichen. Geradezu legendär war insbesondere auch sein Sinn für Humor und seine mitunter feine Ironie. Dazu passt, dass sich Otmar in seinem allerletzten Editorial in der Ausgabe 6-2019 von «Material Handling» mit dem Dauerbrenner-Themenkomplex Klimawandel, Klimanotstand und Elektrofahrzeuge befasste – und in diesem Zusammenhang in einem kurzen Absatz auch auf seinen eigenen Gesundheitszustand zu sprechen kam.

Originalton Otmar Feurstein: «Dass weniger oft mehr ist, konnte ich in den letzten Monaten am eigenen Leib verspüren. Die Pharmaindustrie hat doch sicher in ihrer Software die Abmessungen einer mittleren menschlichen Speiseröhre gespeichert. Doch was werden teils für Tablettengrössen produziert? Grossklobige «Medizinalknödel», die nur mit viel Würgen den Weg in den Magen finden. Wer am Morgen so 20 Exemplare jeglicher Grösse zu bewältigen hat, dem öffnet sich buchstäblich der Hals vor soviel Verständnis für die Patienten. Doch bitte nicht aufregen. Im Gegensatz zu dem, was unser Patient Erde zu ertragen hat, ist das ein Klacks. Klimanotstand und Weltuntergangsstimmung beherrschen die Medien.»

Otmar Feurstein widmete sich die vergangenen 15 Jahre nicht nur mit Inbrunst, Enthusiasmus und grosser Fachkompetenz seinem «Baby», der Zeitschrift «Material Handling», sondern zeichnete überdies zuletzt auch als Chefredaktor des einmal im Jahr erscheinenden Kompendiums «Schweizer Logistik Katalog» verantwortlich.
Otmar Feurstein erblickte am 18. Mai 1957 in Dornbirn im österreichischen Bundesland Vorarlberg das Licht der Welt.

Nach dem Besuch der Volks- und der Hauptschule in seiner Heimatstadt erlangte er zwanzig Jahre später (1977) an der Höheren Technischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Bregenz das Reifeprüfungszeugnis in Maschinenbau. 1985 folgte der Ingenieur-Titel. 1989 wechselte Otmar in den Fachzeitschriftenbereich, wo er in die Redaktion des «SMM Schweizer Maschinenmarkt» eintrat. Zwischen 1995 und 1999 arbeitete er als Redaktor bei der «Aktuellen Technik». Von 2002 bis 2005 war er Chefredaktor der Zeitschrift «Fördertechnik», im Oktober 2005 gründete Otmar dann seinen eigenen Fachverlag. 

MHV - Material Handling Verlag

Im Oktober 2005 gründete Otmar Feurstein in Bäch (Kanton Schwyz)  den MHV - Material Handling Verlag einschliesslich der Fachzeitschrift «Material Handling». Per 1. Juli 2013 ging die Publikation «Material Handling» in den Besitz der Binkert Medien AG in Laufenburg über. Seit Anfang 2018 gehört der MHV - Material Handling Verlag zum Schweizer Verlagshaus Swiss Professional Media AG (SPM) mit Sitz in Basel.

Wir werden Otmar Feurstein stets in bester Erinnerung behalten.